Der Friedenspalast (Vredespaleis)

Der Friedenspalast, auf Niederländisch Vredespalais und auf Englisch Peace Palace, beherbergt den Internationalen Gerichtshof und den Ständigen Schiedshof sowie eine der bedeutendsten Bibliotheken für Völkerrecht. Der Friedenspalast war ein Geschenk des amerikanischen Millionärs Andrew Carnegies, der 1,5 Mio. US-Dollar spendete und das Gebäude im Stil der Neo-Renaissance erbauen ließ. Viele weitere Länder steuerten Einrichtung und Baumaterialien bei: Von Deutschland kommt das schmiedeeiserne Gitter, aus Japan stammen die Vasen im Inneren des Friedenspalastes und der Mosaikfußboden hat als Heimat Italien u.v.m.

Den Haag: Stadt von Friede und Gerechtigkeit

Im Friedenspalast wird internationales Völkerrecht in Urteile gefasst. Es werden beispielsweise völkerrechtliche Konflikte zwischen Staaten geschlichtet (z. B. Streitfälle bzgl. der Grenzlinie zwischen zwei Ländern). Nicht in den Aufgabenbereich des Ständigen Schiedshof fallen Strafrechtsangelegenheiten gegen

Einzelpersonen. Das ist wiederum die Aufgabe des Internationalen Strafgerichtshofes (International Criminal Court), der ebenfalls in Den Haag ansässig ist (Oude Waalsdorperweg 10).

 

Neben dem Friedenspalast, der übrigens im Jahr 2013 seinen 100. Geburtstag feierte, gibt es in Den Haag noch viele weitere Institutionen, die sich um die Wahrung von Friede, Sicherheit und Gerechtigkeit bemühen. Welche das genau sind, ist auf der Seite Sehenswürdigkeiten beschrieben.

Friedenspalast Den Haag

Den Friedenspalast besichtigen

Der Friedenspalast in Den Haag (im Den Haager Stadtteil Archipel/Zeeheldenquartier) im Rahmen einer Führung (auch in deutsch) besichtigt werden. Man muss sich aber vorher über die Website des Friedenspalastes anmelden. Der Zugang zum Besucherzentrum, das direkt beim Friedenspalast liegt, ist kostenlos. 

 

Vredespaleis, Carnegieplein 2, Tel. 070 3024242, www.vredespaleis.nl,

Führungen nur am Wochenende, Eintritt: Erw. 11 €, wichtig: Personalausweis nicht vergessen.